Hundefreunde Sachsen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Bordermädchen sucht

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Bordermädchen sucht am Di Feb 10, 2009 8:53 pm

ich leite das mal weiter von einer Freundin...
Hallo,

wir haben grade eine Hündin bei uns, die dringend ein neues zu Hause oder eine Langzeit-Pflegestelle sucht (ich glaube, die Vermittlung wird nicht ganz einfach).
Gini ist ca. 3 Jahre alt, ca. 50 cm groß, sehr schlank, eine Mischung zwischen BC und spanischen Strassenhung (laut Tierheim). Den Border in ihr würde ich vor allem in Ihrem Verhalten sehen - Sie ist zwar gar nicht hütig, aber überaus willig und will unbedingt gefallen. Einmal nein ist immer nein.
Eigentlich ist sie ein rundum netter Hund, kastriert, verträglich mit Katzen, bisher hat sie keinen Jagdtrieb gezeit, und immer nett mit allen Hunden. Verhält sich fast etwas welpig. Mit meinen beiden Jungs und auch mit Fremdhunden hat sie kein Problem. Nur bei Pferden gehts mal mit ihr durch und sie versucht diese zu hüten.

Jetzt zum Problem:
Gini hat ihr Leben bis vor ca. 6 Monaten im Tierheim verbracht, ohne Reize von aussen.
Sie ist entsprechend sensibel, wenn auch überaus willig.
Ängstlich in allen Lebenslagen (nur nicht im Spiel mit anderen Hunden), hypernervös, panisch vor Männern, neigt zu stereotypien.
Wenn die Angst zu groß wird, verfällt sie in eine totale Starre und kann gar nichts mehr - vielleicht noch wegrennen, wenn Sie wieder "erwacht".
In der Wohnung ist es schlimmer als draussen, im Freilauf ist sie fast entspannt, an der Leine funktioniert sie halt. Wir haben uns angewöhnt, der Kleinen einmal am Tag eine Art Auszeit zu geben - da darf Sie in den Garten, zusammen mit mehreren anderen Hunden, und sich von den ganzen Menchen entspannen. Das klappt ganz gut, da entspannt sie sich auch merklich.
Sie hat sich in den letzten Wochen bei uns ganz gut aklimatisiert. Die Grunderziehung ist da - sie kann sitz, platz, komm, und auch schon ein touch und ein auf (hat sie sich einfach bei unseren Jungs abgeguckt!), sogar ein Sitzmänchen fängt sie an. An der Leine gehen ist auch kein Problem.
Dafür hat sie starke probleme mit Futter. Sie hat immer wieder Tage, an denen sie die Nahrungsaufnahme ganz verweigert. Wenn Sie dann frisst, muss es nach spätestens zwei Stunden auch wieder raus, i.d.R. in Form von Durchfall oder erbrechen. Wir füttern sie nun in mehreren kleinen Portionen, bis ca. 16.00 nachmittags, damit sie bis 23.00 Uhr wieder leer ist. Das hilft aber nicht immer - häufig genug ist bis 6 uhr morgens wieder ein kleines Malheur auf dem Wohnzimmerteppich passiert.
Ihr größtes Problem sind Männer. Vor allem der eine, bei dem sie wohnt.
An guten Tagen kann mein Freund schon problemlos mit ihr joggen gehen. An schlechten muss er nur den Raum betreten, und der Hund stirbt beinahe. Insgesamt macht sie dabei aber riesen Fortschritte. Meistens freut sie sich sogar, wenn sie meinen Freund sieht - traut sich aber nicht, näher als zwei Meter zu kommen.
Unsere Jungs helfen ihr dabei natürlich ungemein, ihre Ängste abzubauen. Draussen (wenn Sie ausweichen kann) sind Männer hingegen kein Problem. Alex trainiert stark mit ihr,a ber das braucht halt noch Zeit.
Derzeit lebt sie bei Bekannten von uns, die mit ihr total überfordert sind.
Das größte Problem ist das eigene Herrchen - er muss nur den Raum betreten, und die Kleine rastet völlig aus und läst sich nicht mehr beruhigen. Dann geht sie über Tische und Bänke und versucht vor Angst sich vom Balkon zu stürzen. Herrchen war von anfang an ein riesen Streßfaktor.
Da die Besitzer selber aus verschiedenen Gründen in einer schwierigen persönlichen Lage sind, haben sie sich dazu entschieden, den Hund in gute Hände zu geben. Dazu kommt, dass die beiden wirklich lieb und nett sind, aber dass hier ist ihr erster Hund, und sie sind mit so einem Fall völlig überfordert. Das Frauchen und Herrchen sich nur noch anschreien - eben wegen Ginis Verhalten, wenn Herrchen den Raum betritt - entspannt die Situation nicht wesentlich.
Auch wenn Gini in allen anderen Situationen große Fortschritte macht, schaukelt es sich zu Hause immer mehr hoch und wird immer schlimmer.

Bei uns kann sie leider auch nicht bleiben- ich bin den ganzen Tag arbeiten, und froh, dass ich unsere Jungs hier untergebracht habe. Mein Chef bedankt sich, wenn ich mit Hund NR. 3 ankomme!
Dazu kommt, dass wir am 15.2. in eine neue Wohnung ziehen - ich würde ihr den STreß eines erneuten Ortswechsels gerne ersparen und sie direkt in gute Hände geben.

Jemand eine Idee??
Ich denke, sie gehört wirklich in Profi-Hände!
Ihr könnt mich auch gerne anrufen (*** nummer geb ich euch über pn oder mail, bitte häufiger probieren!), am besten nach 18.00 Uhr.

Grüße,

Celina

lg katrin

Benutzerprofil anzeigen http://www.rhs-sachsen-nord.de/

2 Re: Bordermädchen sucht am Mi Feb 11, 2009 9:42 am

Draussen (wenn Sie ausweichen kann) sind Männer hingegen kein Problem. Alex trainiert stark mit ihr,a ber das braucht halt noch Zeit.

dachte Männer sind eh nie ein Problem Rolling Eyes

Wir drücken die Daumen für Gini.

Benutzerprofil anzeigen http://www.hundesport-sgs.de

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten